Der 15. Februar - Ein bedeutender Tag für Serbien

Der 15. Februar - Ein bedeutender Tag für Serbien

Der 15. Februar – Ein bedeutender Tag für Serbien

In der Geschichte ist es nicht selten, dass ein Datum für ein Land mehrfach bedeutend ist oder als Schicksalstag gilt. Ein sehr wichtiges Datum in der serbischen Geschichte ist dieser 15. Februar, und zwar mehrfach. Zwei Gründe für die Bedeutung dieses Tages sind auf das 19. Jahrhundert zurückzuführen. Am 15. Februar 1804 wurde der Erste Serbische Aufstand gegen die Osmanen in Orašac (Aranđelovac) gemacht, womit der Kampf um die endgültige Befreiung von der "500-Jahre-Sklaverei" unter den Türken anfing. Drei Jahrzehnte später, am 15. Februar 1835, wurde die erste demokratische Verfassung Serbiens („Sretenjski Ustav“) in Kragujevac verabschiedet, die den Beginn der modernen Staatlichkeit markierte.

Außerdem ist dieses Datum auch für die Kirche bedeutsam. Am 15. Februar feiert die orthodoxe Kirche ein sehr großes Fest - „Sretenje“ (Begegnung des Herrn mit Symeon). Das war der 40. Tag nach der Geburt Jesus Christi, als die Mutter Gottes Ihren Sohn zum ersten Mal in die Kirche brachte.

Seit 2001 wird an diesem Tag der Tag der Staatlichkeit in Serbien gefeiert, und der 15. und 16. Februar sind gesetzlich arbeitsfreie Tage.

Unter dem serbischen Volk gibt es auch den Glauben, dass sich an diesem Tag Winter und Sommer treffen.

M. Milovanov

Marina Milovanov hat ihr Germanistikstudium (MA) an der Philologischen Fakultät in Belgrad abgeschlossen und daneben hat sie auch einen Masterabschluss in Internationale Beziehungen (Internationale Politik) an der Fakultät der Politikwissenschaften in Belgrad gemacht. Zurzeit arbeitet sie als Deutschübersetzerin und Lehrerin. Ihre wissenschaftlichen und politischen Interessengebiete sind ethnische Beziehungen, nationale Minderheiten, Minderheitenrechte, soziale Demokratie, Migration & Integration, Identität, Europäische Integrationen und die EU-Erweiterung.

Related Articles

Leave a Reply

Close